Wer sind die Freudigen Füße?

Das Ensemble Freudige Füße hat sich als Künstler-Kollektiv gegründet, um gemeinsam Kunstprojekte mit Demenschen zu entwickeln und umzusetzen. Demenschen meint alle Menschen, die demenzielle Veränderungen haben oder mit diesen zusammen leben und arbeiten.

Das Ensemble ist durch die Zusammenarbeit bei „Über Schiffe gehen – Ein Theaterprojekt mit Menschen mit Demenz“ für die Kampagne „Demenz und wir – zusammen leben in Bremerhaven“ im Jahr 2014 entstanden.

> mehr Informationen zu "Über Schiffe gehen" >

> mehr Informationen zur Kampagne "Demenz und wir" >

Welche Demenschen sind die Freudigen Füße?

Birgit Angele • Bühnen- und Kostümbildnerin
Erpho Bell • Theatermacher
Heike Eulitz • Schauspielerin
Alice Fröhlich • Gründerin SOLIDAR e.V.
Michael Ganß • Künstler, Kunsttherapeut & Gerontologe
Wolfgang Marten • Schauspieler
Ursula Möller-Stransky • Gerontopsychiatrische Fachkraft

Das Ensemble Freudige Füße arbeitet Projekt bezogen in unterschiedlicher Zusammensetzung.

Was machen die Freudigen Füße?

Das Ensemble Freudige Füße will mit allen Mitteln der Kunst Wege zur Begegnung und Auseinandersetzung mit Demenschen schaffen. Die Projekte werden als Kunst für ein Publikum entwickelt. So entsteht Öffentlichkeit für und mit Demenschen zur Wahrnehmung, Begegnung, Kommunikation, Auseinandersetzung, Teilhabe… und, und, und.

Die Projekte sollen die Beteiligten sowie das  Publikum bereichern und das Zusammenleben mit Demenschen reicher, lebenswerter, bunter, offener, liebevoller, lustvoller, humorvoller … und kunstvoller machen.

Auszeichnung für die Kampagne "Demenz und wir - zusammen leben in Bremerhaven"

1. Preis des Wettbewerbs "Demenzfreundliches Land Bremen – Bremen unvergesslich" für die Kampagne "Demenz und wir – Das Thema Demenz mit künstlerischen Mitteln aus der Nischendebatte in eine gesellschaftliche Auseinandersetzung führen" in der Kategorie "Initiativen"

Die Laudatio von Anja Stahmann, der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport des Landes Bremen > hier

Preisübergabe nach der Laudatio von Anja Stahmann, der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport des Landes Bremen, am 20. September 2016.

Pressestimme zum Projekt „Über Schiffe gehen“

„Bei dem Theaterstück ‚Über Schiffe gehen‘ sind Menschen mit Demenz die Hauptakteure. Am Donnerstagabend hatte es im Theater im Fischereihafen (TiF) vor ausverkauftem Haus Premiere gefeiert. Dem Ensemble gelang dabei ein Kunststück: Es führte dem Publikum ein höchst amüsantes Schauspiel vor – und zugleich einen erstrebenswerten Umgang mit Demenz. Das Stück verleiht den Darstellern die Möglichkeit, eine bislang unsichtbare Facette ihres Wesens zu zeigen. In der Gesellschaft funktionieren sie nicht mehr, aber auf der Bühne können sie brillieren.“                   

Nordsee-Zeitung, 19. April 2014

Vorbericht in "buten un binnen" (Radio Bremen) zum Theaterprojekt "Über Schiffe gehen":